Diesen Hinweis ausblenden Diese Webseite setzt Cookies ein und speichert temporär IP-Adressen und Logfiles. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung dieser Elemente. (weitere Informationen)
Bild-Nr. 20277   

Wohngebäude Saalgasse 18 Frankfurt am Main

Bilder aus der gleichen Serie
Beschreibung
In der nahezu vollständig zerstörten Frankfurter Innenstadt erfolgte der Wiederaufbau teilweise auf Grundlage der historischen Parzellen, vielfach aber auch auf einem neuen Stadtgrundriss, etwa im Fall der Kunsthalle Schirn. Während nordwestlich der Schirn, zum Römer hin, eine Fachwerkzeile rekonstruiert wurde entschiend man sich auf der Südseite, an der Saalgasse, zu einer Neubebauung in zeitgenössischer Architektursprache. Vorgaben waren die Grundmaße der Einzelhäuser von 7,50 Breite und 10,00 m Tiefe, eine Viergeschossigkeit und Giebelständigkeit sowie eine gegliederte Erdgeschoss-Sockelzone. Jedes Haus wurde von einem anderen Architekturbüro entworfen, das Gesamtkonzept jedoch vorher aufeinander abgestimmt. Die so entstandenen Stadtvillentypen stellen ein seltenes Beispiel für eine homogene Bebauung im Stil der Postmoderne dar. Hier das Haus Saalgasse 18 von Charles Moore.
Objektdaten
Architekt: Charles Moore
Baujahr: 1984
Lage: Saalgasse 18, Frankfurt am Main, Hessen, Deutschland
Karte:
Bildinformationen
Urheber: Thomas Robbin
Aufnahmedatum: 27.04.2011
Dateigröße/-format: 7.4 MB | JPG
Originalauflösung: 3744 × 5616 Pixel
(63.4 × 95.1 cm bei 150 dpi)

Anmerkungen zur Bildbeschreibung?   message